Juhu, ein Klavier zieht bei uns ein

Wir haben heute ein Klavier gekauft! Ja, ihr habt richtig gelesen, ein Klavier. Und wir freuen uns alle sehr.

Wir sind schon eine musikalische Familie. Allerdings habe ich früher ein Blechblasinstrument gelernt. Das wurde mir quasi in die Wiege gelegt, so wie vielen anderen Familienmitgliedern auch. Ich habe dann knapp 20 Jahre lang gespielt, bis ich die Musik an den Nagel hing. Mein Mittlerer tritt in meine Fußstapfen und lernt seit vielen Jahren ebenfalls ein Blechblasinstrument und macht das wirklich gut. Unsere Teenietochter hat sich mit 14 Jahren (relativ spät, dafür aber mit voller Motivation) für die Geige entscheiden und unsere Quatschtröte jetzt für Klavier. Und ihr glaubt nicht, wie sehr mich das freut. Ich schaue mit größten Respekt zu Klavier- und Geigenspieler auf, wie sie ihre Hände mit Leichtigkeit über die Tasten bzw. die Bögen über die Saiten schwingen und wunderbare Melodien spielen. Das verzaubert mich jedes Mal.

Wir waren heute beim Pianohaus Micke Steinway Galerie Münster & Ostwestfalen. Die Beratung war gut und sehr freundlich. Wenn ihr mal mit dem Gedanken spielt ein Klavier zu kaufen und aus der Nähe kommt, dann fahrt da mal hin. Wir hatten zunächst auch überlegt, wie wir vorgehen sollen: Wollen wir wirklich ein Klavier kaufen? Oder reicht nicht auch für den Anfang ein Keyboard und anschließend ein E-Piano? Aber die Entscheidung fiel schnell auf den Kauf eines Klaviers. Vielleicht mag es am Anfang ausreichen, auf einem Keyboard zu lernen. Aber wenn wir ehrlich sind: Es ist überhaupt nicht das Gleiche. Die Tasten, die Töne, das Volumen, nein, das ist nicht mal im Ansatz vergleichbar. Das wird auf Dauer auch keine Freude machen. Auch ein E-Piano verliert schnell an Wert und kann, auch wenn die Qualität ansonsten gut ist, nicht mit einem Klavier mithalten. Alleine das Volumen der Töne ist nicht vergleichbar. Und nicht zu vergessen: Das Gefühl, an einem Klavier zu sitzen, ist unbeschreiblich.

Also entschieden wir uns für den Kauf eines Klaviers. Wir werden jetzt kein Steinway  & Sons oder Schimmel zu Hause stehen haben (obwohl, das wäre ein Traum!), aber ein Klavier, das wir unser eigen nennen können und auch ins Haus passt. Jetzt muss es nur noch geliefert werden. Drückt uns die Daumen, dass alles gut geht!

Als Kind hätte ich auch gerne Klavier gelernt (und war manchmal ganz schön neidisch auf meine Freund*innen, die es lernen und spielen konnten), das hat mich immer wieder fasziniert. Das werde ich jetzt wohl nachholen und gemeinsam mit meiner Tochter Klavier lernen. Es ist nie zu spät etwas Neues zu erlernen, wenn man mit Motivation und Herz rangeht.

Lieben Gruß,

Jani.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s