Schatz, ich muss dir da was sagen…

Mein Liebling,

ich habe Urlaub und viel Zeit. Zeit zum Nachdenken. Zeit, um wieder zu mir zu finden. Zeit, zum Genießen. Zeit nur für die Familie. Zeit nur für uns beiden. Ich genieße die Zeit mit dir gerade so intensiv, dass ich dir etwas sagen möchte. Worte, die ich eigentlich viel öfter sagen müsste, die aber im Alltag in dieser Intensität untergehen. Und das tut mir leid. Du hast es verdient, jeden Tag zu hören, wie wundervoll und toll du bist. Wie gut du mir und unseren Kindern tust und was für ein besonderer Mensch du bist.

Wir sind jetzt seit über acht Jahren zusammen und diese Zeit ist die beste, schönste, verrückteste, erlebnisreichste und großartigste Zeit meines Lebens. Nicht nur, dass du wie selbstverständlich meine Kinder aus erster Ehe angenommen hast und immer von „unseren Kindern“ sprichst, nein, du warst so mutig und hast uns noch ein gemeinsames Kind geschenkt. Ohne das du vorher jemals selbst Vater gewesen bist, hast du  dich auf das Abenteuer Patchwork eingelassen und machst das fabelhaft. Ich glaube, es gibt kaum einen Mann, der das so toll und reflektiert macht, wie du. Es ist bestimmt nicht einfach, Kinder, die man nicht von der Geburt an kennt und nicht selbst gezeugt hat, anzunehmen und zu erziehen. Es fehlen da einfach ein paar Jahre der Bindung. Und dennoch machst du das großartig. Du fährst unsere Kinder überall hin, teilst dir mit mir die Elternabende, kaufst wie selbstverständlich Hygienematerial für uns Frauen, gehst Konflikte ein und schenkst gleichzeitig unfassbar viel Liebe. Es gibt kein „Deins“ und „Meins“, nur ein „Unser“ und das in allen Belangen. Du lässt unseren Kindern Raum zum Atmen, setzt aber gleichzeitig auch Grenzen, wobei du aber für Kompromisse offen bleibst. Verhälst du dich einmal nicht so wie gewünscht, dann reflektierst du dich intensiv und änderst es. Fettnäpfchen liebst du sehr, du lässt oft keins aus, aber wenn du sie betreten hast, versuchst du sie kein zweites Mal zu treffen. Das liebe ich so sehr an dir.

Ich liebe an dir, dass du deine Fehler eingestehen kannst. Das kann nicht jeder und das schätze ich sehr an dir. Deine besonnene und ruhige Art ist hier im Haushalt Gold wert. Bei uns liebevoll chaotischen, hoch kreativen, manchmal impulsiven und verrückten Frauen, ist eine Ruhepol das Maß aller Dinge. Ich bewundere es oft, wie ruhig du bleibst, wenn ich dich ungerechtfertigt anmeckere und all meinen angestauten Frust an dir auslasse. Das tut mir im Nachhinein immer so leid und ich bin dir so unendlich dankbar, dass du es hinnimmst und mir nichts nachträgst. Danke!

Du trägst mich und die Kinder auf Händen. Du bist zu allen Schandtaten bereit und versuchst all unsere Ideen und Wünsche zu erfüllen. Du versuchst uns immer glücklich zu machen. Du behandelst uns alle respektvoll und mit Würde. Ich wünsche mir für unsere Kinder, dass sie eine*n genauso tolle*n Partner*in an ihrer Seite haben werden, wie ich ihn in dir gefunden habe.

Ganz besonders stolz bin ich auch darüber, dass du mit über 40 Jahren neben deinem 40-Stunden-Schichtdienst-Job nebenberuflich studierst. Obwohl du Vollzeit arbeitest, gehst du samstags in die FH, um einen neuen, besseren Abschluss zu erreichen und beruflich voran zu kommen. Du merkst, dass du beruflich in einer Sackgasse steckst, aus der du nicht rauskommst und die dich sehr unglücklich macht. Du aber steckst den Kopf nicht in den Sand, du kämpfst dich mit allen Mitteln daraus, bleibst optimistisch und stark. Du hast dich bewusst für ein 4,5 Jahre langes Studium entschieden. Und trotzdem kümmerst du dich um die Familie und hälst auch mir den Rücken für meinen Master, den ich nebenberuflich mache, frei. Du hast das erste Jahr bald rum und trotz all dieser Belastungen super Noten. Du hast nicht einmal ein Abitur und schaffst das Studium dennoch so gut. Ich ziehe meinen Hut und habe den größten Respekt vor dir.

Mir wird bewusst, wie viel wir im Alltag eigentlich leisten. Du arbeitest in Vollzeit, ich in Teilzeit, wir beide studieren nebenberuflich und erziehen die Kinder. Wir führen eine gleichberechtigte Ehe, in der jeder das einbringt, was er gerade kann. Und dennoch schaffen wir es, unsere Liebe zu pflegen und aufrecht zu halten. Und das u.a. deshalb, weil wir viel miteinander reden. Stört uns etwas, läuft etwas nicht rund, sprechen wir darüber. Du verkriechst dich nicht, sondern sprichst Dinge an und nimmst auch Kritik auf. Auch das Liebe ich sehr an dir.

Manchmal ist der Alltag langweilig, immer die gleiche Routine. Aber dennoch ist der Alltag auch etwas Wunderbares. Wir beide sind so vertraut miteinander, können uns blind aufeinander verlassen. Es ist schön, nach Hause zu kommen, in unsere sicheren Hafen. Ist alles draußen doof, erwartet uns zu Hause Liebe und Geborgenheit. Ich freue mich nach der Arbeit immer auf unser zu Hause. Auf dich. Auf die Kinder. Unser Zuhause ist unsere Ruheoase, die Quelle der Kraft. Ja, auch wenn der Alltag manchmal langweilig ist, so möchte ich ihn mit dir nicht wissen. Er gibt uns Sicherheit. Und wir bekommen es ja auch gut hin, Abwechslung hineinzubringen und Zeit für uns zu finden.

Du bist mein Fels in der Brandung. Wenn ich am Boden liege bist du es, der mich durch die dunklen Zeiten bringt. Du fängst mich auf, baust mich auf oder hälst einfach nur meine Hand und bist für mich da. Manchmal frage ich mich, wie es passieren konnte, das wir uns begegneten. Das wir so gut zueinander passen und ich mit dir so ein großes gefunden Glück habe.

Ich liebe dich mehr, als ich jemals in Worte fassen könnte. Danke, dass du mich gewählt hast.

In tiefer Liebe und Dankbarkeit,

deine Jani.

Ein Gedanke zu “Schatz, ich muss dir da was sagen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s