Unser Urlaub in Saint-Pol-de-Léon in der Bretagne Frankreichs

Wie lange und wie sehnlichst haben wir uns auf diesen Urlaub gefreut! Nachdem der Urlaub in Dänemark im letzten Jahr auf Grund von echt schlimmen (also wirklich ganz schlimmen!) Zuständen im Haus vorzeitig abgebrochen werden musste, waren wir sehr auf das Haus und die Umgebung gespannt. Und was sollen wir sagen? Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen, aber dazu gleich mehr.

Die Fahrt hier her hat inkl. drei Pausen und einer Stunde Stau vor einer Maut-Station knapp 13 Stunden gedauert. Reine Fahrzeit sind sonst etwa 10,5 Stunden bei 1200 km. Auf dem Weg mussten wir knapp 35 Euro für die Maut zahlen, was aber für uns in Ordnung ist. Die Kinder waren die ganze Zeit über sehr zufrieden und absolut umgänglich. Mal haben sie geschlafen, mal die Gegend angeschaut, mal Musik gehört und mal eine DVD angeschaut. Die DVD-Player fürs Auto können wir nur empfehlen :). Es war also eine ruhige und entspannte Fahrt.

Im Vorfeld habe ich mir ja Gedanken zwecks glutenfreier und vegetarischer Ernährung gemacht (Nachtrag: Wie die Realität aussah, könnt ihr hier nachlesen). Die waren vollkommen unnötig. Wir haben Brote, viel Rohkost und Gemüse, für Mittags Kartoffelsalat und vegetarische Würstchen und ein paar Süßigkeiten eingepackt. Das war vollkommen ausreichend und sehr sättigend. Unterwegs essen brauchten wir also nicht. Die Kinder fragten auch nicht einmal nach, also war es essenstechnisch auch für sie in Ordnung.

Da wir um fünf Uhr morgens losfuhren und ich wusste, dass es eine lange Fahrt wird und es in Saint-Pol-de-Léon laut Wetterapp nur um die 20 Grad warm sein sollte, schlug ich vor, Jogginghosen zu tragen. Alle hörten auf meinen Rat, nur mein Mann nicht, der trug eine kurze Hose. Und er fuhr damit ziemlich gut ;-). Lange Zeit waren wir in der Normandie unterwegs und in der war es sehr heiß. Ich habe die Jogginghose so dermaßen bereut. 😉 Hier habe ich ein paar Fotos von der Fahrt:

Unterwegs sahen wir schon Le Mont-Saint-Michel, worauf wir uns schon sehr freuen. Leider konnte ich kein Foto machen, weil es viel zu weit weg war. Bereits in der Urlaubsplanung haben wir diesen Besuch fest eingeplant. Die Vorfreude darauf ist schon sehr groß. Einen kleinen Bericht mit Fotos wird folgen (Nachtrag: Wie der Besuch war, könnt ihr hier nachlesen).

Kurz bevor wir ankamen, stieg die Aufregung. Wir fuhren durch kleine, verwinkelte und wunderschön begrünte und bunte Gassen (sowas liebe ich sehr!) und sahen zwischenzeitlich das Meer. Manche Häuser sind hier uralt, manche frisch renoviert, aber alles sieht wunderschön aus. So richtig idyllisch! Wir fühlten uns direkt wohl und konnten es kaum abwarten, unser Häuschen zu entdecken.

Saint-Pol-de-Léon und auch unser kleines Häuschen sind wunderschön. Eigentlich wollte ich euch das Ferienhaus empfehlen, aber die Vermieter werden es bald selbst beziehen, so dass es kein Sinn macht. Wirklich schade. Das Haus ist, auch wenn es sehr hellhörig ist, wunderschön und gepflegt. Wir würden hier sogar selbst einziehen ;-). Wirklich ein Traum! Und vom Küchenfenster kann man auf das Meer schauen, zumindest ein bisschen. Wenn ich euch das Haus nicht empfehlen kann, möchte ich euch diesen Urlaubsort ganz klar ans Herz legen. Die Fahrt ist weit, aber sie lohnt sich! Es ist von den Temperaturen hier übrigens sehr, sehr angenehm. Wir können kurze Hosen und Shirts tragen, die leichte Brise macht es hier aber sehr angenehm und nicht zu heiß.

Hier mal ein paar Fotos von unserem allerersten Strandbesuch am Abend, direkt nachdem wir ankamen. Es war Ebbe und all das was ihr am Strand seht (außer die Bäume ;-)), stehen sonst unter Wasser. Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut liegt derzeit bei 1,81 Meter (Ebbe) und 6,68 Meter (Höchststand Flut). Am Sonntag, 12. August soll der Unterschied noch größer sein:  -0,22 Meter und +7,99 Meter, also fast 8,20 Meter Unterschied (Nachtrag: Weitere Fotos vom Strand und Saint-Pol-de-Léon könnt ihr euch hier ansehen).

Wir sind alle so dermaßen entspannt und glücklich hier. Mal sehen, was uns die ganzen Tage erwarten wird und wir entdecken dürfen. Der Start ist auf jeden Fall gelungen! Ich glaube, ihr dürft euch auf viele weitere Fotos (Instagram!) und Berichte hier auf meinem Blog freuen! 🙂

Übrigens findet ihr weitere Beiträge über unsere Ausflüge in der Bretagne hier:

Lieben Gruß,

Jani.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s