Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit im Familienalltag
Hinterlasse einen Kommentar

Wie ein minimalistisches und nachhaltigeres Leben mit Kindern gelingen kann

Heute möchten wir dir einmal davon berichten, wie du als Familie nachhaltig und minimalistisch leben kannst, denn das kann manchmal schon eine Herausforderung sein, oder?

Du bist ein Vorbild

Wir vertreten die Auffassung, dass eine langfristige Veränderung nur stattfinden kann, wenn jemand von seinem Vorhaben überzeugt ist und dieses lebt. Auch wenn du vielleicht mal eher als nervige Öko-Mama/Papa angesehen wirst (wir wissen, wovon wir sprechen 😉 ), so wird dennoch von deinem Verhalten und deinen Werten etwas bei deinem Kind hängenbleiben. Je jünger sie sind, umso leichter werden Verhaltensweisen vom Kind übernommen. Aber auch wenn dein Kind älter ist und nicht viel Interesse an deinem Vorhaben zeigt, so wird auch dort etwas hängen bleiben. Früher oder später wird dein Kind deine Handlungen nachahmen.

Tipp für dich: Denk daran, dass du das Vorbild deiner Kinder bist und sie dich früher oder später nachahmen werden.

Auf Augenhöhe in den Dialog gehen

Schreibe niemandem etwas vor. Jeglicher Zwang wird sich negativ auswirken und zum Widerstand führen. Veränderungen müssen von innen kommen, nur dann können sie nachhaltig und von Dauer sein. Spreche über deine Ideen, Wünsche und Vorstellungen und beziehe die Ansichten deines Kindes mit ein, lass es aber nicht zu viel werden und den ganzen Tag bestimmen, sonst kann es ganz schnell nerven (insbesondere ältere Kinder).
Jeder darf und sollte seine Meinungen und Wünsche äußern. Gibt es kontroverse Meinungen, kann man versuchen Kompromisse zu finden. Das wird nicht immer klappen, ist aber auch gar nicht schlimm. Wichtig ist die gegenseitige Wertschätzung. Und manchmal ist jemand in seinen Gedanken einfach noch nicht bereit für Veränderungen. Das ist ok so und sollte akzeptiert werden.

Kinder haben manchmal ganz andere Sichtweisen und Perspektiven. Sie können wahnsinnig bereichernd und interessant sein. Höre deinem Kind zu und vertraue ihm. Es wird seinen Weg gehen.

Tipp für dich: Sei offen, respektiere andere Meinungen, übe keinen Zwang aus und lass die Kinder von sich aus kommen.

Gemeinsam auf der Entdeckungstour

Für deine Kinder ist vieles ebenso Neuland, wie für dich. Es macht sehr viel Spaß, Dinge gemeinsam zu hinterfragen und zu entdecken. Schaut euch zusammen Dokus an und liest zusammen Bücher. Diskutiert darüber beim gemeinsamen Abendbrot und entwickelt  euch gemeinsam weiter. Die Kinder haben manchmal erstaunliche Ideen und Gedanken, die wieder neue Impulse setzen.

Unsere Themen z. B. sind:

  • Tierschutz, Massentierhaltung, Umgang mit Tieren, Gefühle der Tiere
  • Plastik: Warum ist Plastik giftig? Warum gelangt so viel Plastik ins Meer? Welche (nachhaltigen) Alternativen können wir finden und was können wir selbst machen?
  • Konsum: Muss ich das jetzt wirklich kaufen? Was brauche ich wirklich und was macht mich glücklich? Müssen wir jedem Trend mitmachen?

Tipp für dich: Schau dir gemeinsam mit deinen Kindern Dokus und Bücher an, sprecht miteinander und hört einander zu. Diskutiert kontroverse Standpunkte und informiert euch gemeinsam. Bezieht einander in die Veränderung ein.

Geht raus in die Natur

Neben den ganzen Dokus und Büchern, die die Natur näher bringen, solltest du viel in der Natur sein. Erkundet gemeinsam Wälder, geht spazieren fahrt Fahrrad und seit einfach draußen. Wie soll man einem Menschen die Natur nahe bringen und für ein nachhaltigeres Leben begeistern, wenn man nicht selbst in der Natur lebt, sie kennenlernt und erfährt?

Werte und Überzeugungen

Hast du dir schon mal über eure Werte Gedanken gemacht? Was ist dir wichtig? Was ist deinem Kind wichtig? Was ist euch als Familie wichtig? Da können spannende Diskussionen und Kontroversen entstehen. Das ist hochspannend und macht ganz viel Spaß.

Wichtig ist, dass du dir selbst treu und authentisch bist. Fehler passieren und niemand ist perfekt. Es gibt hier kein Muss. Jeder Schritt ist ein guter Schritt.

Es kann und muss nicht immer sofort klappen

Manchmal möchte man Veränderungen sofort durchsetzen, weil man sie selbst soooooo unfassbar toll findet. Alles und jeder soll direkt mitmachen. Es wird aber nicht immer klappen, dass jedes Familienmitglied jede Veränderung mitmacht. Manchmal wirst du Veränderungen auch alleine umsetzen. Es kann Diskussionen geben und unterschiedliche Ansichten herrschen. Aber merke dir, dass das normal ist und zu einem Veränderungsprozess gehört. Es ist völlig okay.

Macht jemand nicht mit, sei ihm nicht böse und akzeptiere es – auch wenn es dir schwerfallen mag (auch da sprechen wir aus Erfahrung). Jeglicher Druck löst Widerstand aus und wird zu keinem Erfolg führen. Lebe so, wie du es vertreten kannst und für richtig hälst, schreibe aber niemandem etwas vor. So werden nach und nach deine Werte übernommen und Veränderungen stattfinden. Jede Veränderung braucht Zeit, gib sie dir und deiner Familie.

Lieben Gruß,
Jani & Freddy

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.