DiY, Nachhaltigkeit
Hinterlasse einen Kommentar

DIY Badezusatz selber machen: Badekugeln und Badebomben

Auch das war, ebenso wie die Badepralinen und die Körperbutter, ein Weihnachtsgeschenk für unsere Familie. Da wir das natürlich geheim halten mussten, können wir erst jetzt die Rezepte dafür veröffentlichen. 😉

Genau wie die Badepralinen, bewahren wir die Badekugeln in einem Glas auf, um die Gläser weiter zu verwerten. Diese müssen zuvor gründlich sterilisiert werden. Jede Verunreinigung kosten wertvolle Haltbarkeit, da ja keine Konservierungsstoffe mit in die Badeperlen kommen. Dazu haben wir die Gläser und Deckel 30 Minuten lang in einem Topf abgekocht.
Anschließend legten wir sie auf ein trockenes und sauberes Küchentuch, das wir vorher mit etwas Desinfektionsmittel besprüht haben. Sicher ist sicher.

Anleitung_Badebomben_Rezept_selbermachen

Damit die Badekugeln sprudeln, benötigst du Natron und Zitronensäure. Dabei musst du das Verhältnis von 2:1 (Natron:Zitronensäure) einhalten, damit es funktioniert. Natron wird sowohl in der Reinigung als auch in der Kosmetik eingesetzt und hat eine antibakterielle und basische Wirkung.
Zudem benötigst du Speisestärke, damit die Badekugeln fest werden. Das Kokosöl spendet der Haut Feuchtigkeit.
Insbesondere für Kinder sind Badekugeln mit Farbe besonders toll. Zum Färben benötigst du Lebensmittelfarbe in Pulverform.

Du musst in der Herstellung vorsichtig sein, damit keine chemischen Reaktionen entstehen, aber dazu weiter unten mehr.

Du brauchst dafür

250 Gr. Natron
125 Gr. Zitronensäure
60 Gr. Speisestärke
60 Gr. Kokosöl 
Optional: Ätherisches Öl
Lebensmittelfarbe

So geht’s

Du gibst als erste alle trockenen Zutaten in eine Schüssel (Natron, Speisestärke, Zitronensäure und Lebensmittelfarbe in Pulverform) und verrührst alles mit dem Schneebesen, bis es zu einer homogenen Masse geworden ist. Vorsicht, das staubt etwas. 😉

Anleitung_Rezept_Badebomben_selbermachen_Badezusatz

Das Kokosöl schmilzt du in einem Wasserbad und gibst es esslöffelweise langsam zu der trockenen Masse hinzu. Die Betonung liegt hier auf langsam, denn wenn du es zu schnell machst, reagieren Natron und Zitronensäure miteinander und es fängt an zu sprudeln.

Badebomben_Anleitung_Rezept_selbermachen.jpg

Nachdem du alle Zutaten miteinander verrührt hast, hast du eine Konsistenz, die nassem Sand ähnelt. Die kannst du jetzt mit der Hand formen.

Nimm etwas von der Masse in die Hand und forme sie zu einer Kugel. Drück sie richtig fest, damit sie später nicht auseinander fällt. Alternativ kannst du auch vorgefertigte Formen dafür nehmen.

Stelle die fertigen Badekugeln in für einige Stunden in den Kühlschrank und lasse sie danach noch eine Tage trocknen. Sie werden richtig schön fest. Danach kannst du sie für ein sprudelndes Bad nutzen.

Viel Spaß beim Beschenken und/oder selber nutzen. ❤

Lieben Gruß,
Jani & Freddy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.