Kuchen, Kekse & Brot, Rezepte, Zöliakie
Hinterlasse einen Kommentar

glutenfreier Quark-Mandarinen-Blechkuchen

Um nach einer langen Arbeitswoche und der regelmäßigen Uni am Samstag meinen Kopf ein bisschen frei zu bekommen und zu entspannen, backe ich sonntags gerne. Heute habe ich mir einen glutenfreien Quark-Mandarinen-Blechkuchen überlegt. Ich habe die vor zwei Wochen schon mal gemacht, aber da wurde die Creme nicht so schön, wie ich mir das vorstellte. Für ein Titelfoto ist das Bild nicht so geeignet. Aber vorenthalten möchte ich es dir dennoch nicht, weil es (zumindest uns) zum Schmunzeln bringt. Geschmeckt hat er dennoch sehr gut. 😉

Rezept_glutenfreier_Mandarinenkuchen

Der Teig ist derselbe, wie aus unserem Rezept für die Biskuitrolle. An Früchten kannst du nehmen, was du gerne magst. Beim letzten Mal habe ich einen zweierlei Blechkuchen, bestehend aus Mandarinen und Waldbeeren gemacht. Heute wird es nur ein Mandarinen-Blechkuchen.

Du brauchst für ein Backblech

Für den Teig
5 Eier Größe M
100 Gr. Puderzucker
Prise Salz
120 Gr. glutenfreies Mehl (ich habe Typ B von Schär benutzt, da wir das wegen der Brote immer im Haus haben; du kannst natürlich auch Typ C nehmen)
1/2 Päckchen Backpulver
1 Tüte Vanillezucker

Für die Creme
250 Gr. Quark
200 Gr. Schmand
200 Gr. Schlagsahne
1 Tüte Vanillezucker
50 Gr. Zucker
1 Tütchen Vanillepudding (37 Gr.)
2 Dosen Mandarinen (2 x 175 Gr. Abtropfgewicht)

oder andere Früchte, die ihr gerne mögt.

Und so geht’s
Die Mandarinen abtropfen lassen.

Zuerst bereitest du den Teig zu:
Die 5 Eier müssen nach Dotter und Eiweiß getrennt werden: Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz und dem Handmixer zu Eischnee steif geschlagen. Anschließend werden 50 gr. Puderzucker zugegeben und das Ganze noch einmal kurz vermischt.

Die Eigelb werden mit dem restlichen Puderzucker und einem Tütchen Vanillezucker schaumig gerührt. Auf diese Masse siebst du das ganze Mehl und das Backpulver. Hierauf gibst du dann nach und nach den Eischnee und rührst mit einem Schneebesen alles um. Du musst dabei vorsichtig und langsam vorgehen, damit der Teig schön locker wird.

Den Teig legst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backst diesen im vorgeheizten Backofen bei 180°C/ Umluft für 15 Minuten. Achtung! Du musst aufpassen, dass er nicht zu dunkel wird.

Sobald der Teig goldbraun ist, holst du ihn aus dem Backofen, stellst ihn zur Seite und lässt ihn abkühlen.

In der Zwischenzeit bereitest du die Creme zu:
Sahne mit dem Vanillezucker steifschlagen. Den Quark in eine Rührschüssel geben, Zucker und Puddingpulver hinzugeben und das Ganze mit der Sahne zwei Minuten mit dem Handrührgerät vermengen.

Die Creme auf dem abgekühlten Teig verteilen und die Mandarinen vorsichtig rein drücken.

Wenn dein Backblech komplett in den Kühlschrank passt: Perfekt! Dann stell das Ganze in den Kühlschrank, damit die Creme festwerden kann. Wenn es nicht passt, so wie bei uns, schneidest du den Kuchen vorsichtig in kleine Stücke, passt sie auf einen flachen Teller und stellst sie so in den Kühlschrank zum Erkalten und Festwerden.

Nach etwa einer Stunde kannst du den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen (schau lieber vorher noch mal nach, ob wirklich alles festgeworden ist) und servieren.

Guten Appetit!

Lieben Gruß,
Freddy

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.