Einwecken und haltbarmachen, Kleingärtnern/Selbstversorgung
Hinterlasse einen Kommentar

Tomaten ganz einfach einkochen und konservieren

Von Juli bis Oktober ist Tomatenzeit und in diesem Jahr haben wir erstmalig regionale Tomaten für die kommende Herbst- und Winterzeit eingeweckt. Bis vor kurzem haben wir immer passierte Tomaten für Saucen und Pizza in einer Plastikverpackung gekauft. Das wollten wir so nicht mehr und müssen wir jetzt auch nicht mehr. 🙂 Und vielleicht können wir im nächsten Jahr dank unseres Hochbeets unsere eigenen Tomaten einwecken?! ❤ Das wäre so wunderbar. Mal schauen, wie das Gärtnern im nächsten Jahr klappen wird. 😉

Wir wecken die Tomaten recht einfach ein und geben etwas Zitronensaft (um das Aroma länger zu halten und die Tomaten haltbarer zu machen), Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano hinzu und verarbeiten sie erst bei Bedarf weiter. Je nach Sauce und Gericht verfeinern wir die Sauce mit weiteren unterschiedlichen Kräutern.
Deshalb haben wir jetzt unser Grundrezept für dich:

Wichtig: Vor dem Einwecken musst du deine Gläser gründlich reinigen und mit heißem Wasser auskochen, damit sie keimfrei sind! Wir kochen die Gläser aus, während wir die Tomaten passieren und lassen sie anschließend im heißen Wasserbad stehen.

So geht’s

Wasche die Tomaten gründlich, entferne den grünen Stilansatz und häute die Tomaten. Das geht einfach, in dem du in die Haut ein Kreuz ritzt, die Tomaten mit kochendem Wasser übergießt und etwa eine Minute in dem heißen Wasser liegen lässt. Gieß das Wasser ab, schreck die Tomaten mit kaltem Wasser ab und lass sie kurz abkühlen. Danach kannst du die Haut einfach abziehen.

Gibt alle Tomaten mit etwas Salz in einem mit etwas Wasser (50 ml bei einem Kilo Tomaten) gefüllten Topf und koche sie fünf Minuten lang. Wenn du magst, kannst du jetzt etwas Pfeffer, frischen Basilikum und Oregano hinzugeben. Wenn du frische Kräuter nutzt, schneide sie vorher etwas klein.

Während die Tomaten kochen, gibst du in jedes Glas ein Esslöffel Zitronensaft.

Püriere die Tomaten, z.B. mit eine Kartoffelstampfer, so dass noch feine Stücke vorhanden sind. Du kannst sie natürlich auch komplett zu einer homogenen Masse pürieren.

Fülle die passierten Tomaten mitsamt Flüssigkeit in die abgekochten Gläser. Zum Rand hin muss etwa ein Zentimeter Platz bleiben.

Drücke mit einem Löffel in die Masse hinein, um mögliche Luftblasen zu entfernen. Im Anschluss verschließt du die Gläser.

Einkochen

Die Gläser müssen noch durch Sterilisation haltbar gemacht werden. Gib dazu die verschlossenen Gläser in einen großen Kochtopf und fülle so viel Wasser hinein, dass sie zu Dreiviertel mit Wasser bedeckt sind und lasse sie zwischen 30 und 45 Minuten kochen. Achte darauf, dass die Gläser sich nicht berühren. (Als wir vor einigen Wochen fleissig eingeweckt haben und dieser Artikel entstanden ist, besaßen wir zu diesem Zeitpunkt noch keinen Einkochautomaten. Im nächsten Jahr werden wir unsere Tomaten bei 90 Grad für 30 Minuten darin einkochen. Wir können dir einen Einkochautomaten nur ans Herz legen, da die Temperatur konstant bleibt und das Einkochen sehr vereinfacht.)

Hole die Gläser aus dem Topf und lass sie abkühlen. Beim Abkühlen sollte sich ein Vakuum gebildet haben. Das erkennst du daran, dass der Deckel sich eingezogen hat und bei Druck nicht nachgibt. Nur dann sind die Gläser lange haltbar!

Die Gläser sollten jetzt etwa ein Jahr lang haltbar sein.

Lass es dir schmecken!

Lieben Gruß,
Jani & Freddy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.