Monat: November 2019

Was bedeutet Mut für uns? [Blogparade]

Sarah von mutter-und-sohn-blog fragt in ihrer Blogparade nach, was genau Mut für uns bedeutet und wo wir mutig waren: Ist mutig, was „objektiv“ außergewöhnlich ist, was uns Bewunderung abringt, weil kaum einer etwas Ähnliches zustande bekommen hat? Oder etwas, was euch über euch selbst hinauswachsen lässt, wo ihr Dinge wagt, die eure persönlichen Grenzen erweitern, die ihr euch schlicht zuvor nicht getraut habt? Das Thema ist sehr interessant, weshalb wir mitmachen wollen. Danke für dieses inspirierende und interessante Thema, Sarah! Als ich den Beitrag las, ging ich direkt zu Freddy und fragte ihn, wo ich mal mutig war. Er zählte ein paar Dinge auf: Beispielsweise, dass ich meine Tochter mit 19 Jahren bekommen oder meinen sicheren Job für ein Vollzeitstudium geschmissen habe. Aber ist das wirklich mutig? Es fühlt sich nämlich nicht so an. Ich war nicht alleine, ich hatte Menschen um mich herum, die mich unterstützten. Im Verlauf entstand dann eine Diskussion beim Abendbrot, was Mut für uns persönlich bedeutet. Nach unserer Abendbrot-Diskussion kamen wir zu dem Entschluss, dass Mut für uns im kleinen beginnt. Mut …

Kartoffel-Möhren-Eintopf mit Pak Choi und vegetarischen Würstchen

Herbstzeit bedeutet Eintopfzeit ❤ Wir haben vor einigen Wochen im Supermarkt Pak Choi entdeckt und ihn in unseren Kartoffel-Möhren-Eintopf eingearbeitet – super lecker und gesund! Wir kochen gleich immer so viel, dass wir Essen für zwei Tage haben. Ab und an gönnen wir uns Veggiewürstchen.  Das machen wir nicht oft, aber wenn, dann genießen wir sie sehr. Wir arbeiten sie gerne in bestimmte Eintöpfe ein, da sie dem Eintopf noch eine gewisse Würze geben. 🙂 Etwas Zitronensaft und Sahne runden den gesamten Geschmack ab. Es ist ein super einfaches, aber sehr nahrhaftes und leckeres Essen. Du brauchst für 3 Personen (für zwei Tage) 1 Zwiebel etwa 1 kg Kartoffeln 6 Möhren 2 Pak Choi 700 ml Gemüsebrühe 100 ml Sahne Zitronensaft etwas Öl zum Anbraten etwas Butter zum Abschmecken Petersilie zum Verfeinern Salz, Pfeffer vegetarische Würstchen So geht’s Zwiebeln häuten und in kleine Würfel schneiden. Möhren und Kartoffeln schälen, abwaschen und in feine Würfel bzw. Scheiben schneiden. Pak Choi waschen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel in etwas Öl glasig anbraten. Kartoffeln und Möhren hinzugeben …

Tschüss Instagram

[Werbung wegen Verlinkung] Du hast mich etwas mehr als ein Jahr begleitet, ich habe durch dich viel Neues erfahren und auch gelernt. Danke dafür! Ich habe gelernt, dass du ein sehr oberflächliches Medium bist, in dem es den Usern nur um hohe Followerzahlen und Likes geht. Folgen und Entfolgen stehen an der Tagesordnung. Inhalte sind zweitrangig. Wie viele Beiträge werden wirklich gelesen und wie viele Fotos nur angeschaut? Komisch gestellte, künstliche und oberflächliche Influencerfotos, die nichts dem Zufall überlassen, dafür aber null sinnreichen Inhalt bieten (dazu empfehle ich übrigens die Facebookseite Perlen des Influencermarketings), bekommen tausende von Likes. Viele andere tolle Profile mit wertvollen Kontent kämpfen hart, um gesehen zu werden, haben aber kaum eine Chance. Ich habe das Gefühl, dass all der, teils über Jahre produzierte Kontent nicht mehr viel wert ist. Das liegt neben der Oberflächlichkeit an deinem Algorithmus, den du an das Feed-Steuer gesetzt hast, weshalb die Anzahl an Likes mehr über ein Bild aussagt, als das Bild selbst. Instrgam-Account lässt nicht 1:1 auf einen Blog schließen Die Blog-Instagram-Relation stimmt übrigens fast …