Monat: Mai 2020

Warum der Rasierhobel eine wirklich gute Idee ist – meine Erfahrungen

[Der Beitrag enthält eine Nennung einer Marke. Diese wurde aber selbst, ohne Kooperation oder Gegenleistung gekauft.] Seit knapp einem Jahr nutze ich nun regelmäßig einen Rasierhobel für meine Rasur. Warum? Weil ich Müll vermeiden und Geld und Plastik sparen möchte. Denn Plastikrasierer bestehen fast nur aus Kunststoff, werden weggeworfen, verursachen eine Menge Müll und sind teuer. Klar, die Anschaffung ist zunächst günstig, aber die Rasierköpfe, die immer wieder gewechselt werden müssen, kosten danach einiges an Geld. Die Kosten liegen schnell bei drei bis vier Euro je Rasierkopf. Auf der Suche nach einer Alternative, die sowohl Nachhaltigkeit als auch meine empfindliche Gesichtshaut unterstützt, bin ich bei den Rasierhobeln gelandet. Bei diesen kauft man sich einmalig das Grundgerät (was anfangs teuer erscheint) und anschließend nur noch die einzelnen Rasierklingen dazu. Was für Rasierhobel gibt es? Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Rasierern: Manche bestehen aus einem Holzteil und weiteren Bauteilen aus verchromtem Stahl oder sind komplett aus Metall gefertigt. Aber nicht nur im Design gibt es Unterschiede, sondern auch in der Bauart: Rasierhobel mit geschlossenem Kamm sind ideal für Anfänger und …

Sturmwäscheklammern aus Holz – Wunderbares aus Omas Zeiten

[Der Beitrag enthält eine Verlinkung und Empfehlung, die aber auf keiner Kooperation basiert.] Bislang haben wir unsere Wäsche auf einem Wäscheständer getrocknet und brauchten daher keine Wäscheklammern. Da wir jetzt stolze Besitzer eine Wäscheleine im Garten  sind, sind Wäscheklammern notwendig, wenn wir unsere Wäsche draußen trocknen möchten. Also haben wir uns auf die Suche begeben, welche Alternativen es zu herkömmlichen Wäscheklammern gibt. Wir wollten nämlich keine Wäscheklammern aus Plastik, weil die immer wieder kaputt gehen und wir ja Plastik vermeiden möchten. Außerdem finden wir die Abdrücke, die Wäscheklammern hinterlassen, absolut nicht schön. Zudem rostet das Metall auch schnell. Das stört uns schon sehr. Aber wem mag es da anders gehen? Wahrscheinlich niemandem. Auf der Suche nach einer Alternative sind wir dann auf Sturmwäscheklammern gestoßen, die es schon zu Omas Zeiten gab. Und was sollen wir sagen? Wir sind begeistert! Warum? Die Kleidung lässt sich total schnell auf- und abhängen. Je nach Dicke des Stoffes, können die Klammern leichte Spuren hinterlassen (z. B. bei dicken Socken), die man aber kaum sieht. Es kommt im Vergleich herkömmlichen …

Tagebucheintrag #4: Kleingärtnern im April

In diesem Monat ist die Natur förmlich explodiert. Zur Freude für die Seele 🙂 , aber zum Leid der Allergiker. 😦 Wir konnten unserem Gemüse beim Sprießen und Wachsen zusehen, was unglaublich schön war und natürlich weiterhin auch ist. Es ist immer wieder ein Wunder. ❤ In Gärtnergruppen sehen wir immer wieder Fotos, auf denen mit einem Mal viele Salate oder anderes Gemüse fertig sind. Das hat uns ganz schön irritiert, denn wer isst so viel auf einmal? Wir verfahren so, dass wir zu unterschiedlichen Zeiten säen, so dass wir nicht alles auf einmal, sondern über längere Zeit ernten können. Deshalb findest du bei uns auch nicht Massen an Gemüse, sondern kontinuierlich gesätes und geerntetes Gemüse. Wir haben diesen Monat mit Larven zu kämpfen gehabt, die unseren toll gewachsenen Salat und Spinat kaputt gefressen haben. Was ansonsten noch im April in unserem Garten losgewesen ist, erfährst du jetzt. Gemüse des Monats Vorzucht Wir haben wir angefangen Grünkohl vorzuziehen, damit er Ende Mai ins Beet gesät werden kann. Für das spätere Snacken haben wir noch Mini-Snack-Gurken gekauft …