Alle Beiträge, die unter Einwecken und haltbarmachen gespeichert wurden

vegetarischer Weiße-Bohnen-Eintopf + Anleitung zum Einkochen

Seit einiger Zeit kochen wir ja fleißig unsere Eintöpfe ein, damit wir, wenn es mal schnell gehen muss, auf leckeres, selbstgekochtes Essen zurückgreifen können. Heute ist es an der Zeit, euch unser Rezept für einen vegetarischen Weiße-Bohnen-Eintopf zu zeigen. Auch ohne Fleisch schmeckt er unglaublich lecker, ganz besonders, wenn du ihn zwei, dreimal aufgewärmt hast. Es lohnt sich, direkt mehr davon zu kochen! Da wir bislang noch keine Bohnen selbst angebaut haben, haben wir welche aus der Dose genommen. Das Rezept ist für etwa 4 Portionen. Da wir einkochen, nehmen wir die Zutaten mal drei. Du brauchst 1 Dose weiße Bohnen (Abtropfgewicht 530 Gr.) 2 Zwiebeln 5 mittelgroße Kartoffeln 2 große Möhren 2 Tomaten 1 TL Tomatenmark 1/2 Stange Porree 1 EL Olivenöl 800 ml Gemüsebrühe Salz und Pfeffer, ggf. Thymian, Rosmarin, Majoran 1/2 Bund Petersilie Und so geht’s Kartoffeln schälen, abwaschen und in Würfel schneiden. Sämtliches Gemüse waschen, wenn notwendig schälen und in feine Würfel hacken. Etwas Olivenöl in einen Topf geben und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Übriges Gemüse hinzugeben, kurz schmoren und …

Kartoffel-Möhren-Eintopf/Suppe einkochen – Grundrezept

Wir nehmen immer unser eigenes Mittagessen mit zur Schule und Arbeit. 🙂 Manchmal haben wir nach einem langen Tag aber auch keine Lust zu kochen, weshalb wir das Einkochen für uns entdeckt haben. Okay, zugegeben, nicht nur wegen der Faulheit, sondern auch, weil wir in diesem Jahr Gemüse selber anbauen wollen und dann natürlich auch so manches Gemüse haltbar machen müssen/wollen/können. Wenn wir also einen Eintopf/Suppe kochen, bereiten wir immer mehr zu, so dass wir ein paar Portionen einkochen können. Jetzt ist es an der Zeit dir zu zeigen, wie wir einen Kartoffel-Möhren-Eintopf/Suppe einkochen. Geht ganz einfach, versprochen! 😉 Du brauchst Wir kochen wieder mit simplen und wenigen Zutaten ein, um Keime fernzuhalten. Erst wenn wir den Eintopf essen, verfeinern wir ihn mit Butter/Margarine, Sahne etc. Milchprodukte gehören nämlich nicht eingekocht! Du brauchst also Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, etwas Öl zum Anbraten, Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe sowie Gewürze deiner Wahl. Und natürlich Gläser zum Einkochen. Wir nehmen hier alte Schraubgläser und verwenden sie weiter. So geht’s Koche sämtliche Gläser, in die du den Eintopf füllen …

Tomaten ganz einfach einkochen und konservieren

Von Juli bis Oktober ist Tomatenzeit und in diesem Jahr haben wir erstmalig regionale Tomaten für die kommende Herbst- und Winterzeit eingeweckt. Bis vor kurzem haben wir immer passierte Tomaten für Saucen und Pizza in einer Plastikverpackung gekauft. Das wollten wir so nicht mehr und müssen wir jetzt auch nicht mehr. 🙂 Und vielleicht können wir im nächsten Jahr dank unseres Hochbeets unsere eigenen Tomaten einwecken?! ❤ Das wäre so wunderbar. Mal schauen, wie das Gärtnern im nächsten Jahr klappen wird. 😉 Wir wecken die Tomaten recht einfach ein und geben etwas Zitronensaft (um das Aroma länger zu halten und die Tomaten haltbarer zu machen), Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano hinzu und verarbeiten sie erst bei Bedarf weiter. Je nach Sauce und Gericht verfeinern wir die Sauce mit weiteren unterschiedlichen Kräutern. Deshalb haben wir jetzt unser Grundrezept für dich: Wichtig: Vor dem Einwecken musst du deine Gläser gründlich reinigen und mit heißem Wasser auskochen, damit sie keimfrei sind! Wir kochen die Gläser aus, während wir die Tomaten passieren und lassen sie anschließend im heißen Wasserbad stehen. …

Rote Bete einkochen

Hach, endlich ist wieder Zeit für Rote Bete! Wir essen Rote Bete unter anderem als Zutat im gemischten Salat, in Kartoffelbei oder Saucen eingearbeitet oder als Apfel-Rote-Bete-Salat. Himmlisch! ❤ (Hier findest du unsere Rezepte mit Rote Bete) Da wir Rote Bete lieben und wir mehr regional und saisonal essen wollen, kochen wir Rote Bete für die Zeit ein, in der sie keine Saison hat. In diesem Jahr kaufen wir sie vom Gemüsebauern vor Ort, im nächsten Jahr können wir sie hoffentlich selbst ernten! Vielleicht hast du auf unserem Instagram-Profil schon mitbekommen, dass wir uns ein Hochbeet gebaut haben und unter die Kleingärtner gehen. Juhu!! In den nächsten Wochen wir dazu noch ein Blogbeitrag folgen, wie wir das gemacht haben. Aber jetzt erst einmal zur Roten Bete. 🙂 Du brauchst 1 kg Rote Bete 400 ml Wasser 200 ml Apfelessig 50 g Zucker 1 Prise Salz etwas gemahlenen Pfeffer Viele Rezepte enthalten je nach Geschmack noch eine Zwiebel, etwas Ingwer, Lorbeer, Meerrettich….. Wir haben bei unserer Rezeptur mit Absicht darauf verzichtet und mögen es mit den …

Rezept für selbstgemachten Apfel-Rotkraut/Rotkohl und Anleitung zum Einkochen

Rotkohl essen wir schon immer sehr gern. Aber seitdem wir ihn selber machen, mögen wir ihn noch viel, viel lieber. Gerade an kalten Herbst- und Wintertagen ist der Rotkohl Balsam für die Seele. ❤ Es ist etwas Sauerei, die sich aber auf jeden Fall lohnt. Und einfrieren kann man ihn danach auch problemlos. Wir bereiten ihn immer einen Tag vorher zu, weil er nach dem Ziehen noch besser schmeckt. Aktualisierung 10/2019: Am Ende des Beitrages findest du eine Anleitung zum Einkochen und Haltbar machen des Rotkohls. Du brauchst dazu 1 mittelgroßer Rotkohl 500 ml Orangensaft 2 EL Himbeeressig 2 Schalotten 2 Äpfel 2-3 EL Zucker 3-4 EL Apfelmus je 1 TL Salz, Pfeffer und Gemüsebrühepulver etwas Schnittlauch So geht’s Den Rotkohl vierteln und Strunk entfernen. Anschließend in Scheiben schneiden und danach feinhacken soweit es geht (Vorsicht! Das wird eine Sauerei!) 😉 Alternativ kannst du ihn auch mit einer Raspel hobeln. Die Schalotten schälen, kleinhacken und in heißem Öl anbraten. Rotkohl hinzugeben und ca. 5 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit die Äpfel zubereiten. Einen Apfel in …