Alle Beiträge, die unter Nachhaltigkeit im Familienalltag gespeichert wurden

Die nachhaltige Pfanne OLAV ist da – und wir sind Markenbotschafter

[Werbung | Kooperation] Wir freuen uns so sehr, dir heute die nachhaltige Olav Pfanne zu präsentieren und eine unfassbar tolle Neuigkeit verkünden zu dürfen: Wir sind Markenbotschafter geworden! Ist das nicht toll? Wir freuen uns so, so, so sehr! Und weil wir Markenbotschafter sind, hast du dadurch natürlich auch einen Vorteil. Doch dazu gleich mehr. 😉 Auch wenn es für uns, auf Grund unserer Zöliakie notwendig ist, jeden Tag für die Schule und Arbeit vorzukochen, fällt es uns schon manchmal schwer,  uns nach einem langen Tag noch in die Küche zu stellen, lange zu kochen und anschließend alles abzuwaschen. Eine vermeintliche Lösung: die beschichteten Pfannen. Diese sollen das Kochen und Abspülen durch einen Anti-Haft-Effekt erleichtern. Das klappt auch hervorragend, doch leider nur für einen kurzen Zeitraum, denn irgendwann muss man die Pfanne wegwerfen, weil sie durch nutzungsbedingte Kratzer unbrauchbar wird. Nachhaltig ist anders! Das Tolle an der Olav Pfanne und der große Unterschied zu herkömmlichen beschichteten Pfannen ist der einzigartige Wiederbeschichtungsservice, den Olav anbietet. Wegwerfen war gestern! Ein Leben lang nutzen ist jetzt! Das Ziel der …

Auf einem Blick: 45 erste Tipps und Tricks für ein nachhaltigeres Leben

In den letzten Monaten haben wir einiges umgesetzt, um nachhaltiger zu leben. Deshalb haben wir uns überlegt, dir unsere 45 kleinen Schritte vorzustellen, damit du leichter den Weg in ein nachhaltigeres Leben findest. All diese Dinge sind relativ leicht umzusetzen. Es bedarf manchmal eine Veränderung der Routine, aber es geht und ist nicht schwer. Trau dich! Diese Liste ist natürlich nicht abschließend. Es gibt noch so viel mehr an Möglichkeiten, um nachhaltiger zu leben. Unsere Liste bezieht sich lediglich auf unsere Erfahrungen und beinhaltet das, was wir bisher weitestgehend umgesetzt haben. Da kommt natürlich Schritt für Schritt mehr dazu, aber das hier sind für uns die Basics, die recht leicht umzusetzen sind und ein guter Start waren. Und ein ganz wichtiger Hinweis: Ersetze erst, wenn dein altes Produkt aufgebraucht oder nicht mehr reparierbar/nutzbar ist. Wir leben nach dem Motto, erst Dinge neu/gebraucht anzuschaffen bzw. zu ersetzen, wenn es zwingend notwendig ist. Alles andere ist nicht nachhaltig! Kennst du eigentlich schon die App Codecheck? Du kannst mit der App im Laden den Barcode scannen und auf …

DIY: WC-Reiniger-Tabs ganz einfach selbermachen

Endlich ist es so weit: Unsere gekauften WC-Tabs sind aufgebraucht und wir konnten uns endlich dem Selbermachen widmen und ausprobieren. WC-Tabs selbst herzustellen, ist erdenklich einfach und geht super schnell. Und das Allerschönste: Wir können weiter Müll sparen und die Umwelt schonen, in dem wir auf umweltbelastende Stoffe verzichten. Die herkömmlichen WC-Tabs aus dem Geschäft sind ja meist in Alufolie eingepackt und enthalten neben den Chemikalien weitere Farbstoffe, nicht schön. 😦 Aber die Zeiten sind jetzt – dank diesen einfachen und schnellen Rezepts – vorbei. Wie auch bei den Badebomben  ist es wichtig, dass du einerseits auf die richtige Reihenfolge achtest, andererseits sehr vorsichtig bei der Zubereitung bist, da es sonst schon vorab zu einer chemischen Reaktion zwischen Natron und Zitronensäure kommen kann. Wenn du zu viel Wasser nimmst, kommt es zu einer chemischen Reaktion, also schön vorsichtig und sparsam sein! Unsere Produktion wird wohl für einige Wochen reichen. 🙂 Insgesamt haben wir etwa 15 Minuten für die Herstellung benötigt und 48 Tabs hergestellt. Aber nun zum Rezept. Du brauchst nur vier Zutaten. Du brauchst …

Erfahrungsbericht: Bambustücher und Abschminkpads [nicht bezahlte Werbung]

[Dieser Beitrag enthält nicht bezahlte Werbung und stellt lediglich unsere Meinung dar] Auf der Veggienale im März deckten wir uns mit Bambustüchern von Pandoo und Abschminkpads aus dem Unverpacktladen „Einzelhandel zum Wohlfüllen“ ein. Da wir die Produkte jetzt schon fast drei Monate nutzen, wird es doch einmal Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht. Bambustücher / waschbare Haushaltstücher Vor dem Kauf waren wir sehr skeptisch und Freddy musste überredet werden, die 16 Euro für die waschbaren Haushaltstücher auszugeben. Warum? Weil er teilweise schlechte Kritiken gelesen hat. Der Tenor war, dass sie lange nicht so haltbar seien, wie angegeben. Sie würden zudem schnell zerfleddern. Dennoch haben wir uns geeinigt, die Tücher zu testen. Schlimmstenfalls hätten wir weniger als 16 Euro in den Sand gesetzt. Wäre nicht schön gewesen, aber zu verschmerzen. Wir nutzen die Tücher täglich: Zum Abtrocknen des frisch gewaschenen Obst und Gemüses, um Obst und Gemüse in der Brotdose einzupacken und um Flächen kurz trocken zu wischen oder den Mund abzuputzen. Wie du siehst, bewahren wir sie in einem Glasgefäß (das wir noch zu Hause hatten) auf …

[Werbung] Öko-Wärmflaschen von Hugo Frosch: Unsere Erfahrungen & Verlosung!

Bei Wärmflaschen vs. Körnerkissen scheiden sich die Geister. Die einen finden die Wärmflaschen wegen des heißen Wassers zu gefährlich, die anderen Wärmekissen zu lasch. Was ist unsere Meinung? Wir vertreten beides. Es gibt Tage, da reicht ein Wärmekissen vollkommen aus. An anderen Tagen werden sie uns zu schnell kalt, weshalb wir da Wärmflaschen bevorzugen. Wir nutzen also beides. Bislang hatten wir noch keinen Unfall mit einer Wärmflasche *auf Holz klopf*. Vor einiger Zeit wurden wir gefragt, ob wir die Öko-Wärmflaschen von Frosch testen möchten. Nach einer kurzen Recherche auf ihrer Homepage, stimmten wir zu. Gestern wurden wir dann mit einem Überraschungspaket beschenkt – sogar für unsere Quatschtröte war eine passende Wärmflasche bei (Na, rate mal welche das wohl ist 😉 ). Wir erhielten zwei Öko-Wärmflaschen und zwei aus Thermoplast (Kunststoff, phthalatfrei) (mit Letzterem haben wir nicht gerechnet). Aber nicht nur wir wurden beschenkt, nein, auch du kannst eine eigene superkuschelige Öko-Wärmflasche gewinnen! Mehr dazu gibt es am Ende diesen Beitrages. Wer ist eigentlich Hugo Frosch? 1999 machte sich Hugo Frosch mit seinem Familienbetrieb selbstständig. Die Wärmflaschen …