Alle unter Badezimmer verschlagworteten Beiträge

DIY Deo selbermachen – Rezepte, Anleitungen und Erfahrungen

„Deo ersetze ich niiieeeemals nicht!“ Tja, Dinge verändern sich und alles kommt zu seiner Zeit. Nachdem wir im Bad schon die Plastikzahnbürsten durch Bambuszahnbürsten, den Badewannenzusatz durch selbstgemachte Badeperlen, Einweg-Abschminktücher durch waschbare Abschminkpads, Bodylotion durch selbstgemachte Körperbutter und flüssige Handseife, Shampoo und Duschgel durch feste Seifen ersetzt haben, wollte ich nun auch das Deo ersetzen. Ich hatte keine Lust mehr, mir alle möglichen chemischen Stoffe unter die Achseln zu sprühen und damit Müll zu produzieren. Die Badeperlen und Seifen haben meine Haut so positiv verändert, dass ich sie kaum noch mit weiteren Fetten pflegen muss (früher hatte ich extrem trockene Haut). Nur die Achseln waren durch das Antitranspirant noch ein kleines Problem, weil meine Haut dort sehr empfindlich ist und durch das Antitranspirant schnell austrocknete. Darauf hatte ich keine Lust mehr, weshalb ich mich mit selbstgemachten Deos beschäftigte. Zwei Rezepte habe ich ausprobiert. Mit einem war ich gar nicht zufrieden, das andere nutze ich jetzt regelmäßig, so dass mein herkömmliches Deo aus unserem Haushalt verbannt werden konnte 😉 Lies weiter, dann erfährst du mehr. Erster Test an einem Wochenende …

Der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo

Wenn du dich mit Nachhaltigkeit und Müllvermeidung beschäftigst, stößt du irgendwann zwangsläufig auf festes Shampoo, Seifenshampoo und Duschseife. Dann hörst du erstmalig von Saurer Rinse, die du nach der Haarwäsche oder in regelmäßigen Abständen über die Haare verteilen sollst. Vielleicht hörst du auch davon, dass das Haar bei einigen strähniger und widerspenstiger, bei anderen schöner und pflegeleichter wird. Es tut sich ein schier bodenloses Fass auf und du weißt vielleicht gar nicht, was was ist und wann was benutzt werden sollte. Bei mir war das zumindest so und ich habe mich innerlich vor der Nutzung von festem Shampoo/Shampooseife gesträubt, weil ich einerseits morgens keine Zeit und Lust habe, einen großen Aufwand für meine Haare zu betreiben, andererseits Sorge hatte, dass meine Haare dumpf werden. Warum? Weil für mich festes Shampoo und Seifenshampoo das Gleiche waren. Heute bin ich schlauer 😉 und möchte dieses Wissen gerne mit dir teilen, damit etwas Klarheit in das Dickicht der Möglichkeiten kommt und Frustrationen vermieden werden. Denn es gibt große Unterschiede zwischen Haarseife und festem Shampoo, welche entscheidend über den …

Nachhaltigkeit im Badezimmer: Seife statt Duschgel und Shampoo

[Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung] Heute möchte dir von meinen Erfahrungen mit festem Shampoo und Duschseife von DM berichten, welche ich schon seit fast drei Monaten nutze. Wir versuchen ja nach und nach mehr Plastik zu sparen und da dachte ich mir, dass es einfach ist, Duschgel und Shampoo zu ersetzen. Wie wir schon in unserem Beitrag Auf einem Blick: 45 erste Tipps und Tricks für ein nachhaltigeres Leben geschrieben haben, kann ein Stück Seife bis zu sechs Plastikflaschen mit Duschgel ersetzen (Durchschnittsverbrauch eines Deutschen). Zudem ist Seife frei von Mikroplastik und spart Geld. Festes Shampoo Das feste Shampoo kostet 4,99€, ist in einer plastikfreien Verpackung erhältlich und hat etwas mehr als zwei Monate gehalten. Es riecht angenehm nach Kokosnuss und schäumt sehr schön, wenn man es im Haar aufträgt. Die Haare fühlen sich nach dem Duschen stumpf, aber sauber an. Das war erst ungewohnt, ich habe mich aber schnell daran gewöhnt. Sogar meine trockene Kopfhaut gehört der Vergangenheit an. Sonst habe ich ein Schuppenshampoo benutzt, was jetzt vollkommen überflüssig ist. Ich benutze das Shampoo täglich und …

DIY: WC-Reiniger-Tabs ganz einfach selbermachen

Endlich ist es so weit: Unsere gekauften WC-Tabs sind aufgebraucht und wir konnten uns endlich dem Selbermachen widmen und ausprobieren. WC-Tabs selbst herzustellen, ist erdenklich einfach und geht super schnell. Und das Allerschönste: Wir können weiter Müll sparen und die Umwelt schonen, in dem wir auf umweltbelastende Stoffe verzichten. Die herkömmlichen WC-Tabs aus dem Geschäft sind ja meist in Alufolie eingepackt und enthalten neben den Chemikalien weitere Farbstoffe, nicht schön. 😦 Aber die Zeiten sind jetzt – dank diesen einfachen und schnellen Rezepts – vorbei. Wie auch bei den Badebomben  ist es wichtig, dass du einerseits auf die richtige Reihenfolge achtest, andererseits sehr vorsichtig bei der Zubereitung bist, da es sonst schon vorab zu einer chemischen Reaktion zwischen Natron und Zitronensäure kommen kann. Wenn du zu viel Wasser nimmst, kommt es zu einer chemischen Reaktion, also schön vorsichtig und sparsam sein! Unsere Produktion wird wohl für einige Wochen reichen. 🙂 Insgesamt haben wir etwa 15 Minuten für die Herstellung benötigt und 48 Tabs hergestellt. Aber nun zum Rezept. Du brauchst nur vier Zutaten. Du brauchst …

Erfahrungsbericht: Bambustücher und Abschminkpads [nicht bezahlte Werbung]

[Dieser Beitrag enthält nicht bezahlte Werbung und stellt lediglich unsere Meinung dar] Auf der Veggienale im März deckten wir uns mit Bambustüchern von Pandoo und Abschminkpads aus dem Unverpacktladen „Einzelhandel zum Wohlfüllen“ ein. Da wir die Produkte jetzt schon fast drei Monate nutzen, wird es doch einmal Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht. Bambustücher / waschbare Haushaltstücher Vor dem Kauf waren wir sehr skeptisch und Freddy musste überredet werden, die 16 Euro für die waschbaren Haushaltstücher auszugeben. Warum? Weil er teilweise schlechte Kritiken gelesen hat. Der Tenor war, dass sie lange nicht so haltbar seien, wie angegeben. Sie würden zudem schnell zerfleddern. Dennoch haben wir uns geeinigt, die Tücher zu testen. Schlimmstenfalls hätten wir weniger als 16 Euro in den Sand gesetzt. Wäre nicht schön gewesen, aber zu verschmerzen. Wir nutzen die Tücher täglich: Zum Abtrocknen des frisch gewaschenen Obst und Gemüses, um Obst und Gemüse in der Brotdose einzupacken und um Flächen kurz trocken zu wischen oder den Mund abzuputzen. Wie du siehst, bewahren wir sie in einem Glasgefäß (das wir noch zu Hause hatten) auf …