Alle unter DiY verschlagworteten Beiträge

DIY Deko für Geschenkverpackungen

In diesem Jahr haben wir unsere Weihnachtsgeschenke für unsere Familie komplett selbst gemacht. Wir glauben, in noch keinem Jahr steckte so viel Liebe in den Geschenken. ❤ Wir überlegten also auch, wie wir die Geschenke schön verpacken können und stießen dabei auf die Idee der Minikränze von Mrs Greenhouse, die wir mit unseren getrockneten Orangenschalen kombinierten. Zudem wählten wir schlichtes Packpapier als Geschenkverpackung, so dass eine wunderschöne, schlichte Geschenkeverpackung entstand, die wirklich schön aussieht und weihnachtlich riecht. Wir freuen uns so sehr auf das Schenken! ❤ Nach dem Geschenkauspacken können die Kränze noch einige Tage als Deko weitergenutzt werden. Wie du die Orangenschalen trocknest, haben wir dir in diesem Beitrag bereits erklärt: DIY getrocknete Orangenscheiben für Weihnachten. Wie du aber die Kränze erstellst, möchten wir dir jetzt erklären: Du brauchst Ein paar Zweige (beispielsweise Buchsbaum) aus dem Garten grünen Draht Und so geht’s Schneide ein paar Zweige in gleicher Länge ab. Achte darauf, dass diese nicht zu buschig sind, da die Kränze sonst zu mächtig werden. Die Zweige legst du nacheinander in einen Kreis und umwickelst diese mit dem …

DIY getrocknete Orangenscheiben für Weihnachten

Tag für Tag zieht hier weiter Weihnachtsstimmung ein. ❤ Und so kam ich spontan auf die Idee, getrocknete Orangenschalen als Weihnachtsdeko an den Weihnachtsbaum zu hängen. Der Duft von Weihnachtsbaum und Orangenschalen ist einfach nur wunderbar. Du brauchst dafür nur Orangen Küchentuch Zunächst dachte ich, ich trockne die Orangenschalen im Backofen. Da das aber sehr lange dauern kann (bis zu vier Stunden), ist mir das nicht ökologisch genug. Da wir derzeit sowieso heizen, habe ich einfach unsere Heizung genutzt. Zuerst schneidest du die Orange in 3 bis 5 mm dicke Scheiben und tupfst vorab mit einem Küchentuch die Flüssigkeit ab. So geht das Trocknen etwas schneller. Auf die Heizung legst du dann Küchentücher und verteilst die Orangenscheiben darauf. Achte darauf, dass sie nicht zu eng liegen, da das Trocknen sonst länger dauert. Ab und an musst du die Orangenschalen wenden, damit sie gleichmäßig trocknen. Bei uns hat der Vorgang knapp drei Tage gedauert. Anschließend haben wir Fäden durch die Löcher in der Haut gefädelt und sie am Weihnachtsbaum aufgehängt und für die Geschenke als Deko …

DIY Rezept für nachhaltiges Kaltporzellan/Fake-Porzellan (glutenfreie Knete)

Wir bekamen vor einigen Wochen zwei Babykatzen, die wir in Not aufnahmen. Wir dachten uns im Vorfeld schon, dass es mit unserem Weihnachtsbaum spannend werden könnte, da sie ja total verspielt sind. So kam es dann auch: Sie holten eine Kugel nach der anderen runter, spielten damit und machten sie kaputt. Was war für uns nicht weiter schlimm, mit Babykatzen gehen eben Dinge kaputt. Eines Morgens aber hörten wir einen lauten Knall, es schepperte und wir eilten mit unguter Vorahnung in das Wohnzimmer. Da lag er nun, unser Weihnachtsbaum. Und neben ihm einige Kugeln, zerschlagen in 1000 Scherben. Das war für uns aber die zündende Idee, Weihnachtsbaumschmuck selbst zu gestalten. Denn neue kaufen wollen wir nicht (die holen die uns eh wieder vom Baum) und nachhaltig soll es auch sein. Also kam uns die Idee, aus einem Salzteig selbst Formen zu gestalten und getrocknete Orangenblüten zu nutzen. Es gab aber nur ein Problem: Auf Grund unserer Zöliakie muss der Salzteig zwingend glutenfrei sein. Das Problem ließ sich aber schnell lösen. Wir haben ein glutenfreies Rezept …

DIY Anleitung für Bienenwachstücher – ganz einfach selber machen, weg von Frischhaltefolie

In der Woche 2 unseres Nachhaltigkeitsexperiment und Konsumverzicht beschäftigten wir uns intensiver mit Bienenwachstüchern. Bislang nutzten wir Frischhaltefolie, um Gemüsereste einzuwickeln oder Salate abzudecken. Das das auch nachhaltiger mit Bienenwachstüchern geht, erfuhren wir in den letzten Wochen. Du kannst damit alle möglichen Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Pausenbrote einpacken. Fleisch allerdings (für uns als Veggie sowieso kein Problem) soll man darin nicht einwickeln. Bienenwachs hat eine antibakterielle Wirkung, was für die Aufbewahrung von Lebensmitteln wichtig ist. Übrigens ist auch einfrieren damit möglich! Für Lebensmittel, die stark riechen, wie z. B. Zwiebeln, sollte man ein extra Bienenwachstuch nehmen, das nur dafür genutzt wird, da es den Geruch annehmen kann. Durch die natürliche Körperwärme lässt sich das Bienenwachstuch in alle möglichen Formen bieten und eignet sich daher sehr gut zum Verpacken. Wir waren entschlossen, uns welche im Unverpacktladen vor Ort und nicht im Internet zu kaufen. Zunächst wollten wir sie aber in der Hand haben und uns genau ansehen. Ehrlich gesagt, waren wir von dem Preis sehr erschrocken. Drei Tücher in den Größen je ein Mal 15×15, ein Mal …

Plastikfrei einfrieren – so einfach geht’s!

*Wir backen unser Brot (glutenfreies Weltmeisterbrot, glutenfreies Toastbrot – locker, leicht und fluffig) immer selbst und kochen immer frisch. Das Brot und unsere Brötchen frieren wir ein und entnehmen immer eine Scheibe, wenn wir sie brauchen. Die Scheibe kommt dann in den Toaster und schmeckt richtig gut. So verschimmelt uns nichts. Aber auch Eintöpfe, Gemüse (z. B. Rotkohl) und Obst frieren wir gerne mal ein, damit wir für die Tage, wenn es mal schnell gehen muss, gesundes Essen parat haben. Bislang haben wir immer alles in Plastikbeuteln eingefroren. 😦 Blöd! Nun haben wir uns für alte Schraub- und Einmachgläser Stoffbeutel Eiswürfelform aus Metall zur Aufbewahrung entschieden. Die gebrauchten Gläser können wir so sinnvoll weiter verwerten, in dem wir Essen darin einfrieren. Unser Brot und unsere Brötchen frieren wir in Stoffbeuteln ein, da wir es ja immer in Scheiben schneiden. Brot lässt sich aber auch gut als Stück in Baumwollhandtücher einwickeln und einfrieren. Der Beutel muss beim Einfrieren gut verschlossen bzw. das Brot gut eingewickelt sein. Für langfristiges Einfrieren ist diese Methode eher nicht so gut geeignet. Diese …