Alle unter Natur verschlagworteten Beiträge

Freigeister brauchen Freiräume – Unsere Erfahrungen mit einer Montessorischule

Wir waren heute beim ersten Epochenabschluss unserer Quatschtröte ❤ . Seit dem Sommer geht sie dort in die erste Klasse und einige von euch baten uns, über die Schule zu berichten. Wir nehmen den Epochenabschluss daher als Anlass, mal zu erzählen. Wir haben heute ein paar Fotos für euch gemacht, so dass wir das ganze Geschreibsel auch mit Bildern unterlegen können. Aber eines kann ich euch sagen: Die Atmosphäre bringen die Fotos nicht rüber. Aber egal, wir freuen uns, euch berichten zu dürfen. Aber vorsichtig, er enthält einige Bilder und ist sehr lang 😉 . Zunächst: Sie gehen auf eine reformpädagogische Ganztagsschule mit dem Schwerpunkt Montessori (wenn du mehr über die Montessoripädagogik lesen möchtest, klick hier: Montessori), die Kinder von der ersten bis zur dreizehnten Klasse unterrichtet. Klasse 1 bis 4 ist die Grundschule, 5 bis 10 die Gesamtschule und 11 bis 13, na klar, die Oberstufe. Die Schule befindet sich im Grünen und ist umgeben von vielen Grünflächen, einem Tiergehege und einem Barfußweg. Auf dem Gelände gibt es noch Wohnungen und Werkstätten für Menschen …

Urlaub in der Bretagne: Cap Fréhel

Ich bin immer noch ganz Hin und Weg von diesem Ort. Die Schönheit der Natur werde ich nie vergessen. Mein Mann und ich haben beschlossen, dass wir irgendwann nochmal wiederkommen werden. Man kann hier den ganzen Tag verbringen, da es so viel zu entdecken gibt und Wanderwege vorhanden sind. Was ganz besonders toll war: Anders als bei unseren anderen Ausflügen in der Bretagne, hatten wir endlich einmal sonniges Wetter! Das war schön! Das Cap Fréhel liegt liegt im Norden der Bretagne, an der Côte d’Émeraude und gehört zu den beeindruckendsten und mistbesuchten Naturdenkmälern in der Bretagne. Geprägt ist Cap Fréhel von seiner Steilküste, auf der zwar keine Bäume wachsen, dafür aber eine wunderschöne Heidelandschaft. An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Es gibt ganz viel Stechgingster, da kann man sich schön dran picken, wenn man nicht aufpasst ;-). 70 Meter ragt das Cap ins Meer. Wenn man an der Klippe steht, ist es höchst beeindruckend, wie tief der Abgrund ist. Dieses Gefühl der schwindelerregenden Tiefe kann kein Foto nachempfinden, das muss man selbst erlebt haben. Die Aussicht …

Urlaub in der Bretagne: Impressionen aus Saint-Pol-de-Léon

Für alle, die sich für einen Urlaub in Saint-Pol-de-Léon in der Bretagne Frankreichs interessieren, habe ich hier ein paar Impressionen aus unserem Urlaub gesammelt. Die Gegend hier ist wunderschön und deshalb möchte ich diese Eindrücke mit euch teilen. Der Strand ist ein Traum, das Wasser glasklar. Der Unterschied von der Wassertiefe zwischen Ebbe und Flut ist enorm. Hier ist die Ebbe zu sehen: Hier die Flut (da kann auch schon mal der Strand komplett verschwinden): Für die Glutenintoleraten/Zölis: Am Strand gibt es einen kleinen Strandimbiss. Wir sahen, dass es dort Pommes gibt, weshalb wir mal nachfragten, ob die Pommes in einer extra Pommes-Friteuse zubereitet oder ob da noch andere Speisen frittiert werden. Unser Gluten-Kärtchen war Gold wert. Zunächst konnten wir uns mit denen nicht so gut verständigen. Aber nachdem wir das Kärtchen vorzeigten, verstanden sie sofort und haben miteinander gesprochen. Die Pommes werden dort ohne panierte Speisen zubereitet, manchmal wird dort jedoch auch Fleisch frittiert. Das Fleisch ist allerdings nicht paniert, was wir dank unserer Übersetzungsapp gut klären konnten. Das Fleisch in der gleichen Friseuse zubereitet …

Urlaub in der Bretagne: Der mystische Wald von Huelgoat

Heute möchte ich euch von unserem Ausflug in den mystischen Wald von Huelgoat (dem Zauberwald), das bretonische Fontaineblau, berichten und euch eindrucksvolle Bilder zeigen. Solltet ihr irgendwann in der Nähe sein, fahrt dort auf jeden Fall hin. Es ist dort sehr schön und lohnt sich für Klein und Groß! Huelgoat ist ein kleiner Ort und liegt etwa 30 km südlich von Morlaix entfernt. Hier befindet sich auch der Zauberwald, der von einer wunderschönen, mystischen Felsenlandschaft geprägt und durchzogen von einem Wildbach ist. Dieser lädt zum Spazierengehen und Wandern ein. Auf den großen Steinfelsen kann auch geklettert werden. Der Wald ist sagenumwoben. Eine dieser Geschichten ist die, über den Riesen namens Gargantua, der aus Wut über zu wenig Essen die Steine vom Norden der Bretagne in den Süden bis nach Huelgoat geworfen hat. Wissenschaftlich betrachtet sind die Steine jedoch das Ergebnis vulkanischer Aktivität und Jahrtausenden der Erosionen. Dennoch kann man bei der atemberaubenden Menge und vor allem Größe der Steine verstehen, warum die frühen Bretonen an die Sage mit dem Riesen glaubten. Die Felsbrocken sind riesengroß und …

Unser Urlaub in Saint-Pol-de-Léon in der Bretagne Frankreichs

Wie lange und wie sehnlichst haben wir uns auf diesen Urlaub gefreut! Nachdem der Urlaub in Dänemark im letzten Jahr auf Grund von echt schlimmen (also wirklich ganz schlimmen!) Zuständen im Haus vorzeitig abgebrochen werden musste, waren wir sehr auf das Haus und die Umgebung gespannt. Und was sollen wir sagen? Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen, aber dazu gleich mehr. Die Fahrt hier her hat inkl. drei Pausen und einer Stunde Stau vor einer Maut-Station knapp 13 Stunden gedauert. Reine Fahrzeit sind sonst etwa 10,5 Stunden bei 1200 km. Auf dem Weg mussten wir knapp 35 Euro für die Maut zahlen, was aber für uns in Ordnung ist. Die Kinder waren die ganze Zeit über sehr zufrieden und absolut umgänglich. Mal haben sie geschlafen, mal die Gegend angeschaut, mal Musik gehört und mal eine DVD angeschaut. Die DVD-Player fürs Auto können wir nur empfehlen :). Es war also eine ruhige und entspannte Fahrt. Im Vorfeld habe ich mir ja Gedanken zwecks glutenfreier und vegetarischer Ernährung gemacht (Nachtrag: Wie die Realität aussah, könnt ihr hier nachlesen). …