Alle unter veganBlog verschlagworteten Beiträge

Dieser Tortenguss ist vegan

Mit 20.000 Klicks ist er einer der meist aufgerufenen Beitrag auf unserem alten Blog. Das ist ein triftiger Grund ihn hier zu veröffentlichen und weiter zugänglich zu machen. Der Beitrag ist vom 20. März 2015: Ich war eben erschrocken, als ich einen Kommentar unter meinem Rezept zur Sylter Sauce gelesen habe. Der User schreibt, dass die handelsüblichen Tortengusse Knochenbestandteile enthalten. Daher habe ich einige Produktanfragen verschickt. Bis auf Komet haben alle bereits geantwortet. Sobald ich weitere Informationen habe, füge ich sie dir hier ein. Meine Anfrage „Sehr geehrte Damen und Herren,  könnten Sie mir bitte mitteilen, ob Ihr Tortenguss vegan ist, d.h. komplett ohne tierische Bestandteile und tierversuchsfrei? Ist es richtig, dass Ihr Produkt Knochenbestandteile enthält? Ich freue mich über Ihre Antwort. Vielen lieben Dank dafür! Herzliche Grüße“  Angeschrieben habe ich Firma Vegan Nicht vegan RUF Klar Erdbeer, rot Lucullus Klar, gelb Rot, Erdbeere Arche Rot, klar — Alnatura Rot, klar — Natura Rot, klar — Leckers Klar, rot — Dr. Oetker klar, fix klar Albona Klar rot Komet Noch keine Antwort Wenn du noch …

glutenfreie und vegane Bratensauce bzw. braune Sauce

Hier habe ich das ultimative, leckere und süchtig machende Rezept unserer „Braten“sauce bzw. der veganen braunen Sauce zum Braten. Die Sauce ist wirklich lecker und schmeckt fast wie fertige braune Bratensauce aus der Verpackung, natürlich nur viel besser 😉 Das Rezept stammt zwar von unserem alten vegan-Blog und wurde vorher mit weizenhaltigem Mehl gemacht, jedoch haben wir das durch glutenfreies Mehl ersetzt, was super klappt. Allerdings nehmen wir jetzt anstatt 2 EL weizenhaltiges Mehl nur noch ca. 1 EL glutenfreies Mehl, da das Mehl einen hohen Stärkegehalt hat und die Sauce dadurch mehr angedickt wird. Du brauchst 2 EL Margarine 1 Schalotte 1 EL glutenfreies Mehl 1 TL Zucker 1 EL Tomatenmark 300 ml Gemüsebrühe etwas Pfeffer und Paprikapulver edelsüß So geht´s Zucker in einen Topf geben und karamellisieren. Je dunkler der Zucker karamellisiert wird, desto dunkler wird die Sauce. Margarine hinzugeben zum Schmelzen bringen. Währenddessen die Schalotte kleinhacken und hinzugeben, glasig anbraten. Mehl hinzugeben und anschwitzen. Nun das Tomatenmark hinzugeben und gut miteinander verrühren, kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe abschrecken und verrühren, bis keine Klümpchen …

Kartoffel-Möhren Eintopf mit Haferflockenfrikadellen

Dieses Rezept stammt vom alten Blog und ist vom 26. März 2015. Bei den Haferflocken streiten sich in einer glutenfreien Ernährung die Geister. Manche sagen, man darf Haferflocken essen, andere vermeiden es vehement. Wir haben uns noch nicht ran getraut, da wir so stark auf kleinste Mengen Gluten reagieren und lassen es dann lieber (zur familiären Zöliakie). Es gibt aber auch extra glutenfreie Haferflocken, das nur zur Info. Da das Rezept jedoch sehr beliebt war und es Zölis gibt, die Haferflocken essen, möchten wir dir das Rezept nicht vorenthalten: Richtig Lust auf Eintopf haben wir heute. Entschieden haben wir uns für einen Kartoffel-Möhren-Eintopf mit Haferflockenfrikadellen als Einlage – diese Kombination ist unfassbar lecker und sättigend. Außerdem lässt sich alles schön im Voraus vorbereiten und kochen, so dass sich dieser Eintopf toll für zwei Tage und zum Mitnehmen eignet. Du brauchst für 5 bis 6 Portionen 8-10 Kartoffeln 5 gr. Möhren Gemüsebrühepulver Salz, Pfeffer 2 EL Kräuter (8 Kräuter TK von Aldi) Für die Bratlinge (Mischung reicht für ca. 13 kleine Bratlinge, machen unglaublich satt!) 150 …

Ersatz und Alternativen zu Milch, Ei, Gelatine etc.

Auch dieser Beitrag stammt von unserem alten Blog, ist aber hochinteressant und wurde von den Besucher*innen mit über 20.000 Klicks sehr, sehr gern gelesen. Daher kopieren wir ihn euch hier rein, so dass er nicht in der Versenkung verschwindet. Wir ernähren uns vegetarisch, vegan und durch die Zöliakie glutenfrei. Damit fühlen wir uns am Wohlsten. Jeder muss und soll das für sich entscheiden. ❤ Der Beitrag ist vom 9. Februar 2015: Als ich mich anfangs mit veganer Ernährung beschäftigte dachte ich: „Was soll ich denn stattdessen nehmen?“ und war etwas unsicher. Aber als ich mich dann damit befasst habe, wurde mir schnell klar, wie einfach das alles doch ist. Ich möchte euch hier ein paar Worte dazu schreiben, damit es dem einen oder anderen von Euch direkt leicht fällt, Alternativen zu finden. Milch und Milchprodukte Milch kann man ganz einfach durch Soja-, Reis- oder Hafermilch ersetzen. Dabei muss man ausprobieren, was einem wirklich schmeckt. Sojamilch gibt es mittlerweile zum Glück fast überall zu kaufen, in Supermärkten wie Edeka, aber auch in Discountern. Ich persönlich finde, …

vegane Leberwurst

Wieder ein Beitrag vom alten Blog, entstanden am 17. März 2015: Heute mache ich für meinen Mann mal wieder eine vegane „Leberwurst“. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich dir das Rezept noch gar nicht gezeigt habe. Also, hier ist es! Die Leberwurst ist wirklich einfach und schnell zu machen und kostet nicht viel. Probier es mal aus. Würzen musst du nach deinem Geschmack, daher kann ich hier keine genauen Angaben machen, jeder mag es ja anders. Du brauchst dazu 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255 Gr.) 1 Zwiebel 1 TL Schnittlauch 1 TL Petersilie etwas Öl 1 Spritzer Zitrone Gewürze: Salz und Pfeffer, 1 TL Majoran Und so geht’s Die Dose öffnen, die Bohnen in ein feines Haarsieb geben, abwaschen und abtropfen lassen. Die Zwiebel in feine Würfel hacken. Nun gibst du etwas Öl in einen Topf, erhitzt es (nicht auf höchster Stufe), gibst die Zwiebel hinzu und bratest sie an, bis sie glasig sind. Die Bohnen hinzugeben und auch kurz mit anbraten, dabei immer wieder umrühren. Ich brate meist so lange, bis die Bohnen etwas …