Alle unter Zöliakie verschlagworteten Beiträge

glutenfreie mega Cookies mit Schokostückchen

Sonntags ist bei uns Familienzeit. Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, gemeinsam zu backen. Und oft backen wir so viel, dass noch etwas übrig bleibt und die Kinder unter der Woche nach der Schule noch davon essen können.  Durch die familiäre Zöliakie kaufen wir keine Fertigkekse mehr. Zum einen sparen wir dadurch Geld, zum anderen Verpackungsmüll. Und wir wissen was enthalten ist.  Der Aufwand für die Kekse ist ziemlich gering, die Größe variabel. Die kannst du so groß machen, wie du möchtest. Innen sind sie für eine längere Zeit recht fluffig und weich. Super lecker!Aber ich möchte dich jetzt auch nicht länger auf die Folter spannen, hier kommt das leckere Rezept: Du brauchst für ein Blech (je nach Größe 10 bis 20 Cookies) 75 Gr. Butter oder Margarine100 Gr. Zucker1 Ei150 Gr. Mehl (Schär Mix B, weil wir das immer im Haus für die Brote haben; du kannst natürlich auch Mix C nehmen)1 TL Backpulver100 Gr. Raspelschokolade oder Schokoladentropfen (Schokojunkies können natürlich auch mehr nehmen 😉 ) Und so geht’s Die Butter mit dem Zucker schaumig …

glutenfreie Biskuitrolle mit Himbeere-Sahnejoghurt-Füllung

Viel zu lange musste meine Jani auf ihre heiß geliebte Biskuitrolle verzichten, weil es diese nicht ohne Gelatine gibt bzw. weil wir keine ohne fanden. Und durch Jani’s diagnostizierte Zöliakie wurde das Ganze halt auch nicht einfacher. Am Donnerstag war Jani mit Freund*innen im Kino und ich habe die Zeit genutzt, um ihr eine Biskuitrolle ohne Gelatine und natürlich ohne Gluten zu zaubern. Die erste Version hat eine Himbeere-Joghurt-Sahne-Füllung. Die klassische Zitronenfüllung wird dann demnächst noch getestet nachgereicht. Die Überraschung ist absolut geglückt! Jani hat sich total gefreut und die Rolle ist wirklich einfach zu machen. Der Teig ist herrlich fluffig, so wie man es von einem Biskuit gewohnt ist. Kommen wir nun aber zu den Zutaten, die ihr braucht: Für den Biskuitteig: 5 Eier Größe M 100 gr. Puderzucker Prise Salz 120 gr. glutenfreies Mehl (ich habe Typ B von Schär benutzt) 1/2 Päckchen Backpulver 1 Tüte Vanillezucker Zucker (zum Besteuen des Küchentuches) Für die Füllung: 150 gr. Naturjoghurt 200 ml Sahne 1 Tütchen Vanillezucker 300 gr. TK Himbeeren 50 gr. Zucker Und so …

glutenfrei Essen in Münster: Pizzeria Il teatrino

Auf Grund unserer familiären Zöliakie waren wir seit Ewigkeiten nicht mehr auswärts essen. Gestern hatten mein Mann und ich nach ewiger Zeit endlich mal wieder kinderfrei und wir wollten unbedingt essen gehen.  Wir haben recherchiert und sind auf die Pizzeria Il teatrino in Münster gestoßen, die glutenfreie Pizzen anbieten. Vorab haben wir telefonisch nachgefragt und uns einen Tisch reserviert. Auf der Karte ist auch extra deklariert, dass die Pizza glutenfrei serviert werden kann. Da wir bereits die Erfahrung machten, dass glutenfrei nicht gleich glutenfrei bedeutet, fragten wir nach der Zubereitung. Die Küche sei groß genug, um die Speisen an einem separaten Arbeitsplatz glutenfrei zuzubereiten. „Das ist wichtig, denn wenn jemand kein Gluten verträgt, ist damit nicht zu Spaßen“, sagte uns der Kellner. Die Pizza kommt jedoch in einen Ofen, in dem auch die normalen Pizzen gebacken werden, allerdings in einer extra Metallschale. Das Personal war sehr aufgeschlossen und nett, was uns sehr gefiel. ❤ Die glutenfreie Pizza schmeckte jedoch klebrig und war recht geschmacklos. Leider muss irgendwo auch eine Kontamination stattgefunden haben, wir vermuten im Ofen. …

Glutenbelastung: Bald habe ich es geschafft!

Noch sage und schreibe drei ganze Tage lang muss ich Gluten zu mir nehmen. Falls du neu auf meinem Blog bist, kannst du hier nachlesen, worum es genau geht. Gestern habe ich schon auf Instagram kurz berichtet, heute werde ich hier etwas länger berichten. Da ich sowieso zu nichts zu gebrauchen und gereizt bin, verstecke ich mich lieber hinter meinem Laptop und blogge. So haben alle etwas Ruhe 😉 . Am Montag ist es endlich soweit. Ich bekomme meine langerwartete und ersehnte Magenspiegelung. Endlich klärt sich, ob ich – genau wie meine Kinder – an einer Zöliakie leide oder ob es ‚nur‘ eine Nicht-Zöliakie-Nicht-Weizenallergie-Weizensensitivität ist. Endlich kann auch geklärt werden, was mit meiner Leber ist und warum ich diesen stetigen Eisenmangel habe. Oh was sehne ich mir diesen Moment der Klarheit herbei. Natürlich muss ich auf die Ergebnisse warten und je nach Diagnose sind evtl. noch andere Untersuchungen notwendig. Aber ich kann das Gluten endlich weglassen und ein Ende ist in Sicht.🍾 🎉 Momentan beträgt mein Bauchumfang immer zwischen 88 und 90 cm – ich …

Glutenfrei im Alltag

Wir wissen ja noch nicht lange von unserer familiären Zöliakie („Zöliakie – der Beginn unseres Weges“, „Und noch eine Zöliakie-Betroffene in der Familie identifiziert“, bei mir steht es noch aus, aber eine Weizensensitiviät ist es mindestens). Was wir aber sagen können ist, dass sich unser Alltag ganz schön verändert hat. Da ich immer mal wieder gefragt werde, was das denn genau bedeutet und wie unser Alltag abläuft, habe ich mir überlegt, euch einmal einen Beitrag darüber zu schreiben. Vorab: Es gibt keine bekannte Therapie einer Zöliakie. Eine strikte, lebenslange glutenfreie Ernährung ist zum Gesund werden und bleiben unabdingbar! 1. Wir lesen viel Produktetiketten Mittlerweile kennen wir unsere Standardprodukte alle. Wir wissen, ob sie glutenfrei sind oder nicht. Aber bei jedem neuen Produkt müssen wir immer die Zutatenliste lesen. Was uns einiges erleichtert, ist die 2005 in Kraft getretene Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung. Die wichtigsten Allergene müssen auf jedem Produkt angegeben werden, wenn sie enthalten sind. Die verbotenen Lebensmittel für Zölis sind: Weizen, Gerste, Roggen, Tritordeum (Hartweizen & Gerste), handelsüblicher Hafer (wobei es da kontroverse Ansichten gibt), Durum, Grünkern, Dinkel, …